1038 / 095 - *Wela Volcano, Golone, Golonya, and the Mountaineer!*

Vorkommende Charaktere: Ash, Chrys, Kiawe, Lilly, Maho, Pia, Samantha, Tracy, unbekannte Trainerin und drei Wanderer.


Vorkommende Pokémon: (alle 5 Alola-Form)

Daten zu dieser Folge
Deutscher Titel -
In Englisch übersetzter japanischer Titel *Wela Volcano, Golone, Golonya, and the Mountaineer!*
Englischer Titel -
Erstausstrahlung Japan 04.11.2018





Wir sind der Pokémon-Schule und Koalelu klopft wie wild an die Schulglocke, das ist das Zeichen für die Ultra Guardians. Deswegen sind Ash, der Rotom-Pokédex, Pikachu, Kiawe, Tracy, Maho, Chrys, Lilly, Shiron, Togedemaru, Fruyal und Alola-Knogga sind bereits umgezogen, oder mit ihren Abzeichen bestückt, in der Basis der Ultra Guardians unter der Pokémon-Schule. Pixi ist auch da und dort spricht Samantha mit ihnen über Holobildschirm. Pia ist auch zu sehen. Samantha schickt die Ultra Guardians zum Wela-Vulkan. Wahrscheinlich ist keine Ultrabestie aufgetaucht, da Pia meint, dass sie keine solche Signale erhalten haben, aber es gibt dennoch ein Problem. Scheinbar könnte der Vulkan in die Luft gehen, wenn man einer Grafik glaubt, welche sie auf dem Bildschirm zeigt. Kiawe macht das zur Chefsache, da er ja auf Akala wohnt, wo der Vulkan steht. Alle sind bereit und Samantha schickt sie los.



Die Ultra Guardians fliegen auf den flugfähigen Pokémon Altaria, Knakrack, Glurak, Metang, Libelldra und Dragonir zum Wela-Vulkan aud Akala. Dort landen sie in einer dampfenden Gegend unter dem Vulkan. Chrys und Lilly haben je ein Gerät dabei mit Bildschirm, mit dem man sehen was sich in Felsen abspielt und Wärme erkennen kann. Kiawe teilt die Ultra Guardians in zwei Gruppen ein. Deswegen gehen die Jungs miteinander und die Mädels. Alle rufen die flugfähigen Pokémon zurück und es kann losgehen.



Die Jungs sind weg und Lilly wirft das Gerät an. Damit kann man auch Standbilder machen und das macht sie auf. Plötzlich sind drei Wanderer auf dem Bild! Sehr kurios. Die sagen kurz hallo und gehen weiter. Die Mädels sind ratlos.



Bei den Jungs und dem Rotom-Pokédex fallen Togedemaru, Pikachu und Alola-Knogga etwas auf. Es handelt sich um eine Gruppe Alola-Kleinstein und Alola-Georok. Der Rotom-Pokédex meint: "Alola-Georok, das Gestein-Pokémon vom Typ Gestein und Elektro. Georok ernährt sich vorzugsweise von Draviten. Die verzehrten Teilchen werden zu Kristallen, die an einer Körperstelle hervortreten." Jedoch ist nicht ganz klar was die Pokémon da machen. Pikachu schaut sich das genauer an. Da sieht es, dass die Pokémon nach Spark Stones suchen. Pikachu nimmt auch einen mit und bringt ihn den anderen. Kiawe erkennt sofort was das ist. Er sagt, dass es ungewöhnlich ist, dass es deswegen Probleme gibt.



Da hören sie plötzlich etwas, es ist einen Mann der ein Pinsir aus dem Pokéball ruft. Das Pinsir bedroht die Alola-Kleinstein und Alola-Georok. Da kommt ein weiterer Mann dazu. Der trägt einen Helm und hat eine Spitzhacke dabei. Er haut ein Stück ab von den Felsen, nimmt einen den Spark Stone und wirft ihn weg, die Alola-Kleinstein und Alola-Georok laufen dem Stückchen hinterher.
Kiawe geht auf die Typen zu und will wissen was das soll. Die Typen haben aber keine Lust sich lange zu erklären und da kommt es zum Kampf. Pinsir rennt auf Kiawe und Alola-Knnogga zu. Kiawe reagiert und lässt sein Pokémon Flammenrad ausführen. Alola-Knogga rollt in einem blauen Feuerball auf Pinsir zu und erwischt es voll! Pinsir hat keine Chance und wird weggeschleudert! Da laufen die beiden Typen davon.
Danach können die Alola-Kleinstein und Alola-Georok zurückkehren und wieder ihre Spark Stones futtern. Kiawe und Co. beschliessen trotzdem, dass sie der Geschichte genauer folgen müssen und laufen den Typen nach.



Dann sehen wir, dass noch mehr Leute da sein müssen, denn es ist ein Tunnel in den Fels gemacht worden von Menschenhand! Ein richtiger Stollen mit Eisenbahnschienen. Da sehen wir zwei anderen Typen, auch hier hacken sie mit Spitzhacken und finden Spark Stones! Wir sehen ein paar Alola-Kleinstein, denen das gar nicht gefällt. Ash, Kiawe, Chrys und ihre Pokémon beobachten das nun auch. Sie wundern sich, wofür man die Spark Stones brauchen kann. Doch da tauchen auch bei ihnen die drei Wanderer auf. Die sagen, dass man damit Schmuck herstellen kann. Kiawe wird deswegen so wütend, dass der wie ein Vulkan ausbricht! Deswegen rennen die beiden Typen auch davon.



Die Gruppe mit Ash und Kiawe verfolgt die Typen, dabei haben sie die Schienen verfolgt, doch ein riesiger Felsen versperrt ihnen den Weg. Sie kommen nicht weiter, doch dahinter hören sie einen gewaltigen Lärm und es bebt! Kiawe schaut es sich genauer an und versucht den Felsen wegzuschieben, was natürlich zu schwer ist. Chrys nimmt einen Pokéball und ruft Metang! Metang haut wie wild auf den Felsen ein und am Ende benutzt es auch noch Metallklaue, weswegen der Durchbruch da ist!
Also können Kiawe und Co. den nächsten Raum betreten. Dort ist es sehr warm, wie Chrys und der Rotom-Pokédex feststellen, also sind sie hier sehr nahe am Vulkan dran. Da entdecken sie Pinsir und die zwei Typen von vorhin! Sie liegen alle ohnmächtig am Boden. Ash und Co. müssen ihnen helfen.



Ash und Co. haben sich um die Typen und Pinsir gekümmert, nun sind sie wieder wach. Sie meinen, dass die Spark Stones abbauen wollten, aber dann von etwas Mächtigem angegriffen wurden. Da fliegt auch schon eine Attacke vorbei und erwischt die Decke! Ein grosser Stein splittert ab und droht auf die beiden Typen zu fallen. Alola-Knogga kann ihn gerade noch zerschlagen mit seinem Kampfknochen, deswegen rieseln nur kleine Stücke von der Decke.
Alle drehen sich um und schauen von wo die Attacke kam. Einige Alola-Kleinstein und Alola-Georok tanzen da rum, auf einmal sind sie ganz mutig. Hinter ihnen taucht ein blitzendes Pokémon auf, es ist ein Alola-Geowaz! Das schiesst gleich noch eine Attacke an die Decke, weswegen noch mehr Steine unterkommen. Die Typen und Pinsir rennen davon. Der Rotom-Pokédex sagt: "Alola-Geowaz, das Urgestein-Pokémon vom Typ Gestein und Elektro. Es feuert elektrisch geladene Felsen ab. Selbst eine Schramme genügt, um seine Gegner damit bewusstlos zu machen."



Jetzt verstehen sie, was hier läuft. Doch Alola-Geowaz greift sie weiter an! Sie müssen ausweichen. Doch die wilden Pokémon beruhigen sich nicht, sie halten die Ultra Guardians auch für Feinde. Deswegen kommen sie auf sie zu und Alola-Geowaz schiesst einen weiteren elektrifizierten Stein ab. Alola-Knogga stellt sich der Attacke in den Weg, haut den Stein weg mit seinem Kampfknochen, doch es wird erwischt von der elektrische Explosion und fällt angeschlagen zu Boden! Kiawe rennt sofort zu seinem Pokémon und nimmt es besorgt in den Arm. Deswegen übernehmen Pikachu und Togedemaru den Kampf! Ash lässt Pikachu Eisenschweif ausführen und Chrys Togedemaru Elektropiekser. Alola-Geowaz schnappt sich ein Alola-Kleinstein und schleudert es auf Togedemaru und Pikachu zu! Die haben keine Chance und werden davon abgeschossen! Sie landen auf dem Boden und Ash und Chrys nehmen sie auch in den Arm. Alola-Geowaz freut sich, schnappt sich weitere Alola-Kleinstein-Kollegen und schleudert sie in der Gegend rum.



Wenn das so weitergeht, bringt es noch die Höhle zum Einsturz und was das für den Vulkan bedeuten könnte... Da will Alola-Geowaz auch noch direkt ein Alola-Kleinstein auf Ash und Co. abschiessen. Doch da greift Metang ein, scheudert das Alola-Kleinstein weg und stellt sich Alola-Geowaz! Es verpasst ihm auch gleich einen Hieb, da haben sich zwei für ein Duell gefunden! Chrys feuert Metang an, es soll sein Bestes geben! Während die Alola-Kleinstein und Alola-Georok ihren Favoriten Alola-Geowaz anfeuern und komisch rumtanzen. Dann geht es los, die beiden Gegner tackeln sich mal kräftig und versuchen sich gegenseitig wegzuschieben. Pikachu, Togedemaru und Alola-Knogga erholen sich auf einmal und feuern Metang dann an, Ash, Chrys und Kiawe dann auch, alle wie die gegenüber komisch tanzend. Alola-Geowaz verpasst Metang dann einen Schlag und das fliegt an die Decke! Plötzlich sind die Haare von Alola-Geowaz im Gesicht von Metang. Das sieht sehr komisch aus. Die Alola-Kleinstein und Alola-Georok scheinen das mit der grössen Behaarung für ihren Boss zu halten. Deswegen sind sie auf dessen Seite und springen unter Metang und feuern es an! Der Rotom-Pokédex meint auch, dass es am Bart liegen muss.



Da geht der Kampf weiter. Alola-Geowaz rammt Metang und ein Teil der Haare kehrt zu ihm zurück, aber aus Iro auf dem Kopf! Bei Metang hat es auch noch Haare, weswegen die Alola-Kleinstein und Alola-Georok fragend hin und her springen und nicht wissen, wem sie nun folgen sollen. Die beiden Pokémon hauen dann immer wieder die Köpfe zusammen, was auf beiden Seiten zu lustigen Haaranordnungen führt. Bis dann Alola-Geowaz nach einem Schlag umkippt! Doch auch Metang landet am Boden! Beide verschwinden in Staubwolken. Deswegen schauen alle gespannt, wer denn nun der Sieger ist. Als der Staub weg ist, sehen wir, dass Alola-Geowaz keine Haare mehr hat, nur noch Metang ist behaart! Damit ist es entschieden. Metang hat gewonnen und Ash und Co. freuen sich. Alola-Geowaz ist traurig und niedergeschlagen. Da schwebt Metang zu ihm heran und gibt ihm die Haare zurück. Beide Pokémon freuen sich und lachen sich an. Der Rotom-Pokédex macht ein Foto davon.



Später stehen alle Ultra Guardians draussen vor dem Wela-Vulkan. Kiawe meldet per Holobildschirm über seinem Handgelenk bei Samantha, was genau passierte. Also waren die Räuber von den Spark Stones verantwortlich dafür. Damit haben die Ultra Guardians den Fall gelöst.



Doch da tauchen die drei Wanderer wieder auf. Lilly erschreckt deren Auftritt. Scheinbar gefällt Alola-Geowaz wie die drauf sind und will bei ihnen mitmachen. Ein Wanderer wirft einen Pokéball und Alola-Geowaz wird schliesslich gefangen. Dann tanzen die drei Wanderer, Alola-Geowaz und ein Magmar im Kreis. Die vergnügen sich, aber auch die anderen freuen sich. Dazu werden sie noch von wilden Alola-Kleinstein und Alola-Georok beobachtet.



Dann weiter zum Evoli-Teil. Das ist immer noch auf Mantax unterwegs, welches es übers Meer trägt. Mantax sieht eine Welle und steuert darauf zu. Doch Evoli fällt runter von ihm. Evoli säuft aber nicht so schnell ab wie das letzte Mal, doch da kommt auch Mantax wieder und taucht unter Evoli auf, weswegen es nicht viel schwimmen muss. Doch scheinbar gefällt Evoli das Surfen auf der Welle, deswegen machen Mantax und Evoli weiter, bis sie es gar nicht schlecht im Griff haben. Auch wenn Evoli wieder ins Wasser fällt, beide freuen sich und knuddeln sich aneinander.



Nach dem Ending sehen wir noch eine Trainerin mit einem Ottaro. Sie schein zu wandern, sucht aber den richtigen Weg und hat darum eine Karte dabei. Da tauchen die drei Wanderer, Alola-Geowaz und Magmar vor ihr auf, weswegen sie einen riesigen Schreck bekommt und auf den Hintern fällt!