Pokémon Picross

okémon Picross ist ein Gratisspiel für Nintendo3DS und kann aus dem Nintendo-eShop runtergeladen werden. Es wurde von Jupiter Corp. entwickelt.


Details
Titel Pokémon Picross
Erscheinungsdatum weltweit 2./3. Dezember 2015
Kosten gratis aus dem Nintendo-eShop
System 3DS

Pokémon PICROSS



Pokémon Picross ist ein Puzzle-Spiel für den Nintendo 3DS und gratis über den Nintendo-eShop downzuloaden. Nur Zusatzleistungen können mit Geld gekauft werden. Das wären sogenannte Picroit.

Beim ersten Start wird man von einer Professor Tetra in der Pokémon Picross-Welt begrüsst. Man muss sogenannte Picross-Rätsel lösen um Pokémon zu fangen. Dazu gibt es natürlich auch eine Erklärung mit einem Beispiel. Man muss Felder mithilfe angegebener Zahlen ausfüllen, um schliesslich ein Bild zu erstellen. Picross-Rätsel kann man daher auch Bilderkreuzworträtsel nennen. Die Zahlen an den Seiten sind Tippzahlen und geben an, wie viele Felder in einer Reihe ausgefüllt werden müssen. Wenn mehrere Zahlen da stehen, müssen Felder dazwischen ausgelassen werden. Die Felder die man nicht ausfüllen sollte, kann man mit einem X markieren. Um das Rätsel zu lösen, muss man verschiedene Spalten und Zeilen ausfüllen, damit man keinen Fehler macht.
Wenn man Rätsel löst, bekommt man Picroit dafür. Das sind seltene Steine, in denen wundersame Kräfte schlummern. Um genau zu sein, ist es die Währung im Spiel. Ohne sie kann man keine neuen Gebiete freischalten wo es Pokémon zu fangen gibt.

Dann wird einem noch die Macht des Randes erklärt. Also, dass es einfacher ist, wenn schon eine Reihe klar ist. Dazu gibt es Zahlenkombinationen die eindeutig zugeordnet werden können mit Lücken und ausfüllbaren Feldern. Aber wichtig ist, dass man die glasklaren Felder ausfüllt und die welche wirklich nicht gehen, das X setzt. So zieht sich das Tutorial weiter über 5 Stufen. Bis man endlich auf die Pokémon-Welt losgelassen wird und Pokémon fangen kann!
Man bekommt Schiggy und Evoli als kleine Helferlein. Zuerst muss man aber noch einen Platz im Team dazukaufen mit 30 Picroit, doch die gibt Professor Tetra einem. Dann gehts zum ersten Rätsel mit Pokémon. Dort bekommt man die Fähigkeiten der Pokémon erklärt. Evoli die Fähigkeit Vertikalbombe. Diese kann man nur einmal am Anfang auswählen und deckt Felder im Raster auf. Die Fähigkeit von Schiggy ist Blaukraft. Damit färben sich Tippzahlen von Reihen und Spalten mit bestimmten Feldern blau. Was es einfacher machen sollte das Feld zu lösen. Nachdem man das Level geschafft hat und die Pokémon dafür ausprobiert hat, erfährt man noch, dass sich manche Pokémon nach dem Einsatz ihrer Fähigkeit ausruhen müssen. Oder man würde Picroit einsetzen um es gleich wieder fit zu machen.

Dann gibt es noch die sogenannte P-Leiste. Sie legt fest wie viele Züge man noch machen kann. Die Leiste lädt sich zwar wieder auf, jedoch kann man ein Rätsel nicht beenden, wenn die P-Leiste zu niedrig ist.

Dazu gibt es noch einiges an Zusatzherausforderungen. Zum einen gibt es ein umfassendes Achievement-System. Wenn man gewisse Sachen und Level im Spiel erreicht, bekommt man ein Achievement und dazu ein paar Picroit dazu. Dann auch einen Trainingsmodus mit Professor Tetra, man kann Mosaikstücke sammeln um dann damit ein grosses Rätselbild zu vervollständigen. Aber da es auch haufenweise Pokémon zu fangen gibt, in dem man die Rätsel löst, wird einem nicht so schnell langweilig.



Fazit:
Die Grundlagen werden einem sehr gut erklärt, fast schon zu gut. Da könnte man auch noch auf andere Funktionen eingehen. Aber man kapiert zumindest sehr gut, wie man die Rätsel lösen kann. Was ein wenig schade ist, ist dass man für fast alles Picroit aufwenden muss. Denn man braucht sie um neue Gebiete freizuschalten, dann um mehr Team-Pokémon mitzunehmen, um die P-Leiste zu erweitern damit man länger spielen kann und auch um Pokémon wieder aufzuladen die sonst eine Cool Down-Phase hätten. Wobei die letzten beiden schon optional wären. Aber sonst wirklich ein netter Zeitvertreib im Pokémon-Design wo man auch mal den Kopf anstrengen muss.

Das Promo-Video von Nintendo: