865 / 062 - *Protect the Future of Science! The Electric Labyrinth!!*

Vorkommende Charaktere: Ash, Citro, Connie (Rückblick), Heureka, Illumina City Einwohner, James, Jessie, Kraftwerkmitarbeiter und Serena.


Vorkommende Pokémon: (Erinnerung der Kraftwerkmitarbeiter)
Nur in Rückblicken zu sehen: (Mega-Form)

Daten zu dieser Folge
Deutscher Titel -
In englisch Übersetzer japanischer Titel *Protect the Future of Science! The Electric Labyrinth!!*
Englischer Titel -
Erstausstrahlung Japan 26.02.2015





Unsere Helden Ash, Serena, Citro, Heureka und ihre Pokémon Pikachu und Dedenne sind immer noch in einer Steinwüste unterwegs. Serena überprüft ihre elektronische Karte. Ihr Ziel ist die Rückkehr nach Illumina City. Luxio läuft mit Citro hinten nach, Citro ist mal wieder erschöpft. Da denkt Citro an eine Unterhaltung mit Ash zurück in einer Nacht. Sie wollen ihr bestes geben im Arenakampf der beiden! Citro wird dadurch wieder motiviert.



Doch zuerst machen sie eine Rast. Sie haben einen Tisch und Stühle aufgestellt und Citro kocht etwas auf einem Ofen. Da erinnert sich Citro daran, wie Ash immer alle Pokémon rettet wie Froxy, Knakrack und Pikachu in Illumina City damals, auch sonst grossen Mut beweist in Kämpfen oder als er Heureka gerettet hat und dafür über die Drifzepeli gesprungen ist. Da fühlt sich Citro schlecht und zweifelt an seinen Fähigkeiten. Da brennt ihm auch gleich das Essen an. Heureka ist dann sauer auf ihn und die Anderen sind auch nicht begeistert.



Später geht es weiter. Da sehen sie eine riesige Anlage mitten in der Wüste. Es ist das Kalos-Kraftwerk! Und wie sollte es auch anders sein, denn Citro hat auch da mitgewirkt! Ash findet das grossartig. Citro erklärt, dass das Kraftwerk Sonnenenergie nutzt. Mittels Satelliten und so. Ash meint, dass er es versteht. Serena ist überrascht, aber dann kommt raus, dass er auch überhaupt keine Ahnung hat und daher haben alle nur ein müdes Lächeln für ihn übrig.



Unsere Helden kommen näher an die Anlage heran. Citro fällt auf, dass die Satellitenschüssel auf den Boden gerichtet ist und nicht wie sie sollte in den Himmel. Deshalb wollen sie sich das näher ansehen, doch auf einmal spielen die Elektro-Pokémon verrückt! Sie erzeugen ungewollt Blitze! Dann fangen ihre Augen an rot zu leuchten! Ash und die Anderen wollen Pikachu, Dedenne und Luxio aufhalten, doch die greifen sie mit Elektroattacken an! Dann gehen sie zum Kraftwerk. Dort sind auch noch weitere Elektro-Pokémon wie Magentilo und seine Entwicklungen, Voltobal, Lektrobal, Plusle, etc. Alle haben ebenfalls rot leuchtende Augen. Das elektronische Tor öffnet sich und die Pokémon gehen alle rein. Dann schliesst sich die Tür wieder! Unsere Helden rennen ihren Pokémon nach, aber sie kommen nicht rein. Ash fragt Citro ob er einen anderen Weg kennt.



Alle begeben sich zu zwei Lüftungsrohren in einer Schlucht unterhalb des Eingangs. Citro meint, dass das der einzige Weg ist. Ash ruft Amphizel und das klebt mit seinem Flubber den Rotor einer der Lüftungen zu. Dann klettern sie rein, Citro zuerst! Sie krabbeln durch die Lüftung und sehen dann drei Angestellte die gefesselt rumsitzen. Sie fallen dann runter und befreien die drei Angestellten. Die erzählen, dass drei Typen vor der Tür aufgetaucht sind. Die haben um Hilfe gebeten und darum haben sie sie reingelassen. Doch das waren die Bösen! Jessie, James und Mauzi von Team Rocket haben sie gefesselt und die Anlage übernommen!



Also hat auch Team Rocket das System manipuliert und den Winkel der Satellitenschüssel umgestellt. Und es damit irgendwie geschafft Elektro-Pokémon zu kontrollieren. Die Angestellten haben sie gewarnt sowas zu machen. James hatte genug von den Beschwerden und rief deshalb Iscalar. Das übergoss die Mitarbeiter mit Tinte! Igitt.



Unsere Helden wollen sie stoppen und Pikachu und die anderen Elektro-Pokémon befreien. Die Angestellten helfen ihnen natürlich und zeigen den Weg wo sich Team Rocket aufhält. Ash, Serena und Citro rufen ihre Pokémon Resladero, Pam-Pam und Scoppel um der Sache auf den Grund zu gehen. Gleich mal wird eine schwere Stahltür pulverisiert! Da die Mitarbeiter natürlich eingeschlossen waren. Danach können die Pokémon wieder in ihre Pokébälle.



Nun sehen wir auch Team Rocket. Sie schauen sich ihre Beute an Elektro-Pokémon auf einem Bildschirm an. Sie haben auch Emolga, Pachirisu, Minun und weitere erwischt. Dann fallen ihnen auch die drei Elektro-Pokémon der Knirpse auf! Jessie ist sauer, weil sie ihren Plan in Gefahr sieht.
Unsere Helden stehen vor einer verschlossenen elektronischen Tür. Die drei Angestellten sprechen mit ihnen über die Gegensprechanlage. Sie sagen, dass sie die Tür öffnen können. Das machen sie auch und dann schleichen sich Ash und Co. zur Maschine von der die Pokémon kontrolliert werden. Sie entdecken Pikachu, Dedenne und Luxio. Sie flüstern ihnen zu, aber die hören natürlich nicht.



Team Rocket sieht unsere Helden nun auch auf dem Bildschirm. Über Lautsprecher teilen sie mit, dass sie sehen. Unsere Helden geben ihre Tarnung auf und zeigen sich. Team Rocket schaltet einen Holobildschirm auf und dann fahren sie den Strom von ganz Illumina City runter! Sie machen Ampeln aus, was fast zu Unfällen führt, aber auch den Strom in einem Krankenhaus und in Liften. Alles ist als Video zu sehen. Ash nimmt die Hände hoch und ergibt sich.



Team Rocket reicht das aber noch nicht, sie verstärken die Kontrolle über die Elektro-Pokémon und lassen sie angreifen! Pikachu benutzt Donnerblitz gegen Ash! Ash erträgt die Attacke und geht auf Pikachu zu! Er will seinen Freund aus der Kontrolle befreien. Jessie ärgert sich darüber und befiehlt Mauzi, dass es die Kontrolle noch weiter aufdreht! Dann springt Luxio auf Ash und schleudert ihn weg! Luxio greift mit Donnerzahn an, da springt Citro dazwischen und wird von seinem Pokémon erwischt! Mauzi dreht die Kontrolle weiter auf! Citro stösst einen krassen Schrei aus. Er versucht Luxio zu beruhigen und entschuldigt sich für sein Verhalten. Luxios Augen werden langsam wieder normal.



Dann scheint die kritische Masse des Systems erreichen zu sein, da nun alles rot leuchtet! Citro wehrt sich weiter und da kommt sein Greifarm aus seiner Tasche. Elektrische Spannung wird erzeugt von Luxio und die beschädigt das System und die Kontrolle ist vorbei! Alle Pokémon werden wieder normal! Heureka rennt sofort zu Dedenne und nimmt es in die Hand. Pikachu springt in Ashs Arme und sie umarmen sich freudig.



Citro bricht aber zusammen. Doch Luxio stützt ihn ab, damit er nicht auf den Boden fällt. Er bedankt sich bei seinem Pokémon, streichelt es und es leckt ihm die Hand ab. Auf einmal fängt Luxio an zu leuchten! Es entwickelt sich, zur grossen Überraschung aller, weiter! Luxio wurde zu Luxtra! Citro steigt ab Luxtra ab. Team Rocket schaltet das System wieder an, doch Luxtra zerstört die Satelliten die zur Übertragung dienen mit der Elektrofeld-Attacke! Citro ist begeistert!
Serena holt den Pokédex raus und der sagt zu Luxtra: "Luxtra, das Glühaugen-Pokémon. Beim Aufspüren von Gefahren sind Luxtras hellseherische Fähigkeiten äusserst hilfreich."



Dann verbinden sich die Elektro-Pokémon und greifen alle mit voller Power an! Team Rocket ahnt schon Böses. Sie werden voll in der Kommandozentrale erwischt, es gibt eine Explosion und sie werden aus dem Kraftwerkt geschleudert! Alle freuen sich darüber.



Als unsere Helden die Anlage verlassen können, ist es schon Abend geworden. Die dankbaren Mitarbeiter verabschieden sich. Dann steht auch ein Helikopter bereit und ein Mitarbeiter will wegfliegen um in Illumina nach dem Rechten zu sehn. Citro will mitfliegen. Er erklärt, dass er sich als würdiger Arenaleiter richtig auf den Kampf gegen Ash vorbereiten muss. Das verstehen natürlich alle und Ash und Citro geben sich die Hand. Citro verabschiedet sich von seinen Freunden und bittet Serena darum, dass sie auf Heureka achtet. Serena macht das natürlich, während Heureka Tränen in den Augen hat.
Citro und Luxtra steigen in den Helikopter und Citro winkt den Anderen, die winken zurück. Er ruft noch, dass sie sich in der Arena treffen und Ash ruft, dass er sich richtig vorbereiten soll. Dann fliegt der Helikopter davon und unsere Helden sind im einen Knirps weniger geworden.