1050 / 107 - *Run Kaki! Surpass Yourself!!*

Vorkommende Charaktere: Ash, Chrys, Hapu'u, Hapu'us Grossvater (Opi), Kiawe, Kiawes Grossvater (Erinnerung und Geist), Lilly, Maho und Tracy.



Vorkommende Pokémon: (beide Alola-Form)

Daten zu dieser Folge
Deutscher Titel -
In Englisch übersetzter japanischer Titel *Run Kaki! Surpass Yourself!!*
Englischer Titel -
Erstausstrahlung Japan 03.02.2019





Immer noch auf der Insel Poni. Ash und seine Schulfreunde Chrys, Maho, Lilly, Tracy und Kiawe sitzen beim Frühstück im Poké-Center und unterhalten sich. Pikachu, Togedemaru, Marikeck und Donarion fressen am Boden und der Rotom-Pokédex schwebt rum. Ash schmeckt das Frühstück sehr, denn Maho hat es gekocht. Maho meint, dass alles auf der Basis von Rettich aus Poni gekocht ist. Tracy nervt sich ein wenig, weil Maho so genial ist und muss gähnen. Kiawe fragt sie, was los sei. Tracy erklärt, dass sie die Nacht mit dem Trainieren von Blasen genutzt hat. Der Rotom-Pokédex fasst zusammen, dass Chrys und Tracy ihr Ziel bereits erfüllt haben, deswegen sollen die Anderen auch ihr Bestes geben. Maho meint, dass sie Hapu'u ihr Essen auch probieren lassen will. Ash will an diesem Tag endlich gegen Kapu-Kime kämpfen. Pikachu springt ihm auf die Schulter und freut sich. Kiawe hat jetzt das gleiche Ziel. Ash ist etwas überrascht. Kiawe meint, dass er sich selber übertreffen will, denn er habe sein wahres Ich die letzten Tage in der grossen Wildnis wiedergefunden. Doch um sein Training abzuschliessen, sagt er weiter, muss er gegen Kapu-Kime kämpfen! Das klingt alles sehr dramatisch und rum um Kiawe fängt es an zu brennen! Ash findet das eigentlich gut, dann können sie zusammen losgehen, er springt schon mal auf. Kiawe springt auch auf und meint, dass sie zuerst zu den Ruinen der Heimkehr gehen, um dort den Inselpatronen Respekt zu zollen. Ash ist einverstanden.



Als nächstes sind wie beim Haus von Hapu'u und ihrem Rettichfeld. Hapu'u arbeitet gerade im Feld. Da kommen Chrys, Maho, Lilly und die Pokémon Fruyal, Shiron und Togedemaru auf Donarion dazu. Sie begrüssen sich gegenseitig und Maho meint, dass sie sie etwas fragen will. Ihr Besuch hat jeweils etwas dabei. Einmal Kekse, einmal Malasadas und einmal ein Eintopf. Maho erklärt, dass alles aus Rettich aus Poni gemacht ist. Weiter sagt sie, dass ihre Familie ein Restaurant auf Mele-Mele hat und sie deswegen neue Menüs auf der Basis von Poni-Rettich erfindet. Darum soll Hapu'u sie probieren, da sie so viel über den Rettich weiss. Hapu'u sagt, dass das eine einfache Aufgabe ist, auch wenn sie meint, dass der Rettich unverändert am besten schmeckt. Chrys ist ein wenig verwundert.
Hapu'u meint, dass der Rettich frisch vom Feld am besten ist. Sie zieht einen Rettich raus, wascht ihn kurz ab und dann kann man schon reinbeissen, was sie auch alles vorzeigt. Chrys mag auch probieren und er findet es super. Genau wie Schwester Joy sagte, sind die Rettiche von Hapu'u die Besten, sie schmecken dank der richtigen Schärfe ausgezeichnet, sagt er weiter. Lilly und Maho wollen dann auch probieren.



Dann sind wir bei Ash und Kiawe. Pikachu, Alola-Knogga und der Rotom-Pokédex sind auch dabei. Sie laufen einen Weg die Felsen hoch. Beide wollen immer vor dem Anderen sein, deswegen wird das ein Wettlauf! Zuerst noch wie Pikachu und Raichu Backe an Backe (wie im Vorfilm zum ersten Pokémon Film "Pikachus Ferien"), dann nur noch als Schilder und am Ende rennen sie wie die Verrückten, dass man sie gar nicht mehr richtig sehen kann. Bis zu einem Felsen der mitten aus dem Weg ragt. Denn wer ihn zuerst berührt, darf gegen Kapu-Kime kämpfen. Beide berühren ihn, atmen kurz kräftig durch und meinen gewonnen zu haben. Der Rotom-Pokédex hat einen Videobeweis mit Foto, sie waren scheinbar genau gleich schnell. Dann soll eben Kapu-Kime entscheiden, wer zuerst kämpfen soll, meint Ash. Kiawe ist einverstanden.



Sie kommen dann zum Eingang vom Schrein/Ruinen der Heimkehr, der Eingang ist aber gerade überflutet. Der Rotom-Pokédex erklärt, dass man da nur bei Ebbe reinkommt. Kiawe lässt deswegen seine Gebete einfach hier ab. Er ruft aus und betet dabei zu Kapu-Kime. Er sagt, dass er der Eine ist, der nach einem besseren Ich strebt durch rigoroses tägliches Training. Er sagt weiter, dass er hier ist um, da unterbricht ihn Ash. Ash ruft nach Kapu-Kime, denn er will kämpfen, es solle mal rauskommen. Kiawe ist sauer auf Ash, weil er seine Wünsche so frech ausruft. Ash meint dann, dass sie gegeneinander kämpfen sollen, das lockt Kapu-Kime sicher an! Denn als er gegen Gladio kämpfte, tauchte es auch kurz auf, meint er weiter. Kiawe ist dabei, er schlägt einen Doppelkampf vor, und Ash ruft Miezunder aus seinem Pokéball.



Wir sind kurz am Strand. Da hält sich Tracy mit Marikeck und Nagisa auf. Zuerst strecken sie sich und dann macht Marikeck blasen, also sie trainieren weiter. Tracy und Nagisa springen auch gleich in eine Blase, doch die zerplatzt auch wieder und Nagisa landet auf der Nase. Marikeck hat scheinbar mit der Entwicklung vergessen wie man die richtig guten Blasen macht. Also muss weitergeübt werden.



Als nächstes ein Abstecher ins Haus von Hapu'u, da waren wir bisher noch nicht. Alle sitzen gemeinsam am Tisch. Hapu'u schmeckt das Essen von Maho sehr gut, sie ruft vor Freude aus. Maho ist zufrieden, dass sie so den Geschmack rausbekommen hat. Hapu'u fasst zusammen, dass der Rettich roh sehr gut schmeckt, aber auch gekocht durchaus seinen Reiz hat. Chrys meint, dass sie die Kekse und die Malasadas auch probieren soll. Hapu'u würde das gerne, doch sie springt auf, denn sie muss auf dem Feld weiterarbeiten. Dabei wollen ihr auch gleich alle drei Besucher helfen.



Zurück bei Ash und Kiawe. Der Kampf kann beginnen! Der Rotom-Pokédex leitet ihn. Pikachu und Miezunder gegen Alola-Knogga und Tortunator. Ash lässt Pikachu Ruckzuckhieb gegen Tortunator einsetzen und Miezunder Feuerzahn gegen Alola-Knogga. Pikachu und Miezunder rennen los. Kiawe reagiert und befiehlt Tortunator Drachenrute und Alola-Knogga Eisenschädel! Damit wehren sie Ashs Pokémon direkt mal ab, es gibt zwei Explosionen und viel Rauch. Ash macht jedoch keine Pause und befiehlt Pikachu Elektronetz. Die Gegner werden beide unter dem Netz gefangen und dann folgt Miezunders Nitroladung. Es rennt mit Flammen umgeben auf die Gegner zu. Aber Kiawe hat eine Strategie, denn er lässt Tortunator Hausbruch einsetzen! Das sorgt eigentlich dafür das einige Werte steigen und andere fallen, doch da sich Tortunator dabei aufrichtet, zerreisst es das Elektronetz! Alola-Knogga und Tortunator können wegspringen und Miezunder kommt zu spät! Ash ist beeindruckt.
Kiawe lässt Alola-Knogga Knochmerang gegen Pikachu einsetzen. Alola-Knogga wirft seinen Kampfknochen! Ash lässt Pikachu mit Donnerblitz kontern! Pikachu erwischt den Kampfknochen und der landet in den Felsen! Ash lässt nicht locker und befiehlt Miezunder Glut! Miezunder schiesst einen Feuerball ab, doch auch Kiawe lässt Tortunator angreifen mit Flammenwurf! Glut ist zu schwach, Miezunder wird getroffen und gegen die Felswand geschleudert, es gibt eine Rauchexplosion, doch Miezunder kann abfedern von der Wand und weitermachen.



Miezunder springt zurück vor Ash und Ash fragt, ob es in Ordnung sei. Miezunder nickt und deswegen lässt Ash es Vergeltung einsetzen! Einen Angriff den es bisher nie nutzte! Miezunders Pfote fängt an zu leuchten und es rennt los. Ash lässt Pikachu Eisenschweif ausführen. Pikachu rennt auch los. Kiawe reagiert und befiehlt Tortunator Panzerfalle und Alola-Knogga Schattenknochen. Die Enden vom Kampfknochen von Alola-Knogga fangen an violett zu leuchten. Ash Pokémon greifen dann an. Miezunder wird von der explodierenden Panzerfalle erwischt. Pikachus Eisenschweif und Alola-Knoggas Kampfknochen treffen sich ebenfalls. Es gibt zwei grosse Explosionen! Einmal mit grauem und einmal mit schwarzem Rauch. Ash freut sich über den Kampf.



Kiawe ruft Ash zu, dass er gerade erst richtig angefangen hat. Der Rotom-Pokédex freut sich über die brennende Freundschaft zweier Rivalen. Doch plötzlich wird es total nebelig. Ash schaut sich um. Kiawe meint zu Ash noch, dass er vorsichtig sein soll, aber es klang, als ob Ash bereits irgendwo runtergefallen ist, denn er schreit kurz.



Wieder bei Hapu'u im Garten. Hapu'u zieht einen Rettich raus und erklärt, dass man bei der Ernte vorsichtig sein muss, damit man ihn nicht zerbricht, man müsse ihn möglichst gerade rausziehen. Chrys will es unbedingt probieren. Hapu'u erlaubt das, jedoch macht Donarion die Arbeit. Donarion zieht für Chrys einen Rettich raus. Chrys lobt Donarion und applaudiert ihm sogar. Togedemaru auf Donarions Rücken konnte das genau beobachten und freut sich auch.



Kiawe sucht im Nebel nach Ash. Er fragt ihn, ob er in Ordnung ist. Der Nebel lässt etwas nach und da sieht er ihn. Ash und die ganzen Pokémon sind von einer Barriere umgeben. Ash sagt, dass er nicht rauskommt! Kiawe will Ash und die Pokémon befreien, doch er prallt von der bläulich schimmernden Hülle ab und landet auf dem Boden. Er fragt, was das bloss ist. Er versucht es nochmals, doch es klappt nicht. Da taucht Kapu-Kime auf und dazu noch ein kleiner alter Mann! Sehr kurios. Kiawe fragt wer er ist, doch der Opi schreit nur. Der Opi meint, dass er eine Sünde begangen hat und die Ruhe der Toten gestört habe, weil sie den heiligen Boden entweiht haben. Der Rotom-Pokédex erinnert sich an die Kampfszenen, wo ein wenig die Felsen beschädigt wurden. Ash will erklären, dass das nicht gewollt war, doch der Opi schreit wieder. Er erklärt, wenn man die Sünde begeht und diesen heiligen Boden beschmutzt, muss man mit seinem Leben bezahlen. Dabei hält er seine Stockspitze Kiawe fast ins Gesicht. Kiawe findet das nicht gut.



Ash entschuldigt sich bei Kapu-Kime. Jedoch setzt das Wasser ein wie ein Wasserbändiger aus Avatar der Herr der Elemente und Kiawe bekommt ein Armband an sein Handgelenk und der Opi eine Art Medaillon in die Hand. Der Opi meint, dass das eine Wasseruhr ist und wenn er die Schuppen von Kapu-Fala bringen kann, dann würde Kapu-Kime seine Wut vergessen. Kapu-Kime schwebt heran und vor ihm ist eine Illusion von Kapu-Fala zu sehen. Der Opi meint, dass er solange Zeit hat, bis das Wasser von der Wasseruhr von der einen in die andere Seite getropft ist. Falls er länger benötigen sollte, müssten seine Freunde den Preis bezahlen. Kiawe meint, dass er verstanden hat. Er ruft dann Glurak und nimmt sich der Sache an. Er steigt auf Glurak und meint zu Ash, dass er das bewältigen wird bevor die Zeit abgelaufen ist, er soll auf die Pokémon schauen! Ash glaubt an ihn. Kiawe und Glurak fliegen dann los, auf nach Akala.



Weiter geht es bei Tracy, Nagisa und Marikeck. Die liegen sich entspannend am Strand. Tracy sagt noch, dass ein Schläfchen nach dem Training das Beste ist. Marikeck und Nagisa scheinen zuzustimmen.
Weiter bei Hapu'u. Die sitzen wieder im Haus. Hapu'u probiert nun die Malasadas und Kekse. Hapu'u ist begeistert davon und sagt, als ob es wäre, dass ihre Wangen schmelzen würden! Maho ist glücklich darüber. Hapu'u lobt auch alle drei Sachen. Chrys meint, dass sie alles auf die Karte nehmen soll fürs Restaurant. Lilly simmt auch zu. Maho meint, dass sie noch traditionelle Gerichte der Küche von Poni umsetzen will, solange sie hier ist. Hapu'u meint, wie es denn mit fluffigem Rettich aussieht. Da fragen gleich alle drei nach. Hapu'u meint, dass ihr Grossvater das immer für sie machte. Maho will das auch versuchen.
Kurz darauf ist Maho schon fertig und kippt fluffige Rettiche von einer Pfanne auf einen Teller. Alle probieren und das schmeckt scheinbar sehr gut. Lilly meint, dass es die Knusprigkeit vom Poni-Rettich hat. Chrys stellt fest, dass man es als Snack essen kann. Hapu'u probiert auch und fühlt sich an die von ihrem Grossvater erinnert. Maho knuddelt Hapu'u an sich, sie freut sich so, das passt perfekt ins Menü vom Restaurant.



Kiawe kommt dann auf Akala mit Glurak an. Er ruft nach dem Schutzpatron von Akala, also nach Kapu-Fala. Er bittet darum, dass es sich zeigt. Auch hier ist es nebelig und da kommt Kapu-Fala tatsächlich angeflogen. Es schwirrt spielerisch und freudig um Kiawe rum. Kiawe bittet es, dass es seine Schhuppen mit ihm teilt, denn seine Freunde sind in Gefahr, denn er braucht die Schuppen! Kapu-Fala setzt plötzlich Psychofeld ein! Die Gegend wird ganz rosa. Glurak muss Flammenwurf einsetzen und drängt Kapu-Fala damit zurück. Kiawe fragt bei seinem Pokémon nochmals nach, ob es sie zu einem Kampf herausfordert. Glurak brüllt, also trifft das zu.



Der Kampf kann damit beginnen! Kapu-Fala setzt Zauberschein ein! Ein Strahl mit violetten, weissenn und gelben Ringen steuert auf Glurak zu! Das versucht noch mit Flammenwurf abzuwehren, doch es wird dennoch getroffen! Es kann aber weitermachen. Kiawe lässt Glurak Schlitzer benutzen. Glurak fliegt los und seine Klaue leuchtet weiss, doch Kapu-Fala blockiert es mit seinen Psychokräften und schleudert es runter auf den Boden. Kiawe befiehlt Glurak Feuerschlag! Gluraks Faust brennt und es haut auf den Boden, weswegen es nicht in diesen kracht. Doch Kapu-Fala benutzt seine Psychokräfte weiter und deswegen knallt Glurak in eine Felswand! Einige Felsblöcke kommen runter und drohen auf Kiawe zu fallen! Glurak fliegt schnell los und Kiawe schwingt sich auf den Rücken von Glurak. Das war knapp, die Felsen donnern auf den Boden. Kapu-Fala greift wieder mit Zauberschein ein. Glurak und Kiawe versuchen auszuweichen, indem sie nach oben fliegen, doch Glurak wird am Flügel erwischt, das tut weh! Glurak droht abzustürzen und weitere Zauberschein-Angriffe verfolgen sie!



Kiawe sagt sich in Gedanken, dass sie verlieren, wenn es so weitergeht und was sie bloss tun können. Kiawe erinnert sich dann an seine Kindheit. Er flog einst mit seinem Grossvater auf Glurak über Akala. Der sagte ihm, dass sie mit Glurak in Körper und Geist eine Einheit bilden müssen, dann würde er nie Angst haben. Kiawe als kleiner Junge meint, dass er sich gar nicht fürchten würde. Der Grossvater muss das mal kurz testen und rast deswegen mit Gurak einfach mal so auf den Vulkankrater des Vulkans zu! Kiawe hat nun doch etwas Angst und schliesst die Augen. Kurz bevor es in den Vulkan geht, lässt der Grossvater Glurak Aero-Ass ausführen! Glurak steigt blitzschnell wieder nach oben. Der Grossvater lacht, streicht seinem Enkel über die Haare und der kann nun auch wieder hinschauen. Er sagt noch, dass er sich noch entwickeln wird, um das alles für sich zu nutzen.
Zurück in der Realität. Kiawe meint, dass man wirklich Eins sein muss, mit Körper und Geist. Deswegen soll sein Grossvater über ihn wachen, meint er weiter. Er und Glurak schaffen das zusammen, da stimmt Glurak zu. Sie fliegen Richtung Boden, wo auch Kapu-Fala ist, und setzen dann Aero-Ass ein! Kapu-Fala wird vom Wind etwas durchgeschüttelt und die Zauberschein-Attacke knallt auf den Boden und ist weg! Kiawe und Glurak fliegen wieder hoch!



Sie landen dann vor Kapu-Fala, welches sich in seinen Panzer zurückgezogen hat. Kiawe spricht es an. Kapu-Fala kommt raus, kichert und verstreut ein wenig in allen Farben glitzernden Staub. Das fliesst in ein Fach unter dem Timer an Kiawes Handgelenk und verschliesst sich wieder. Kiawe bedankt sich und Kapu-Fala fiegt wirbelnd davon. Kiawe steigt wieder auf Glurak, sie müssen sich beeilen!
Zurück auf Poni. Die Barriere um Ash und die Pokémon löst sich auf. Der Opi meint, dass er wegenrennen kann, wenn er mag. Dann werden sie Kiawes Leben anstatt seinem nehmen, meint er, denn Kiawe würde eh nicht zurückkommen, er habe sie im Stich gelassen. Ash ist sauer, denn Kiawe würde sowas niemals tun! Ash und die Pokémon setzen sich hin, sie sind nämlich Freunde und warten auf Kiawe.



Kiawe fliegt mit Glurak zurück und Poni ist bereits zu sehen. Kiawe schaut auf die Wasseruhr und stellt fest, dass sie es noch schaffen können. Doch Glurak ist erschöpft, es stürzt gleich am Strand ab. Kiawe ist besorgt und Glurak versucht nochmal aufzustehen, doch es kann nicht mehr. Kiawe lobt es, da es ihn so weit getragen hat und bedankt sich. Er ruft Glurak zurück in seinen Pokéball und rennt los.



Hapu'u verabschiedet sich von ihrem Besuch. Alle bedanken sich für den tollen Tag. Chrys fragt nach, ob sie sie nochmal besuchen können. Hapu'u meint, dass sie immer willkommen sind. Maho verspricht, dass sie nochmal vorbeikommen werden. Dann gehen sie los und sie winken sich zu. Als die weg sind, ruft Hapu'u Golgantes und Pampross. Sie stellt klar, dass sie sie nicht gerufen hat, weil sie sich einsam fühlt. Golgantes und Pampross blicken sich fragend an.



Kiawe rennt über die Insel. Er ist vollkommen ausser Atem, doch er muss zu Ash und den Pokémon! Es bricht zusammen, doch er sagt sich, dass er Menschen und Pokémon beschützen muss und auch seine Freunde. Dafür muss er seine Seele in eine brennende Flamme entzünden, meint er weiter. Er presst alles raus und schafft es wieder aufzustehen! Er rennt brüllend weiter.
Zurück bei Ash. Der Opi meint, dass die Zeit fast rum ist, was auf seiner Wasseruhr auch zu sehen ist, deswegen wird Kiawe wohl kaum zurückkehren. Doch da entdeckt Ash Kiawe. Der taucht aus dem leicht rötlichen Nebel auf und bricht zusammen! Deswegen eilen Ash und die Pokémon zu ihm. Ash fragt, ob er in Ordnung ist. Doch Kiawe will nur wissen, ob er noch in der Zeit ist. Der Opi meint, dass es gerade noch geschafft hat. Da leuchtet Kapu-Kime kurz auf und Glurak erscheint aus seinem Pokéball. Das Ding am Handgelenk von Kiawe öffnet sich und der Glitzerstaub geht auf Glurak über und das heilt es, denn Glurak ist wieder munter! Kiawe ist erleichtert und freut sich. Der Rotom-Pokédex stellt fest, dass es wieder vollkommen fit ist.



Dann wirft Kapu-Kime Kiawe etwas zu, es ist ein Z-Kristall. Er schwebt und Kiawe erkennt ihn als Aerium Z. Da verschwindet das Ding an Kiawes Handgelenk. Der Opi fragt, ob Glurak nicht Aero-Ass kann? Kiawe fragt, woher er das weiss. Der Opi meint, dass Glurak das ausprobieren soll, mit seinen mutigen Flügeln!



Kurz darauf wird die neue Z-Attacke geübt! Kiawes Z-Ring fängt an zu leuchten, er und Glurak machen die nötigen Bewegungen, das Licht geht über auf Kiawe und dann auf Glurak. Glurak benutzt Finaler Steilflug! Es wird von blauem Schimmer umgeben, fliegt in die Luft und donnert dann runter, dabei zerstört es die Felsen! Ash, Pikachu, Tortunator und Alola-Knogga sind beeindruckt.
Der Rotom-Pokédex hat sich als Alola-Detektiv verkleidet mit blonder Perücke. Er schlussfolgert, dass am Ende eine Grosse Prüfung für Kiawe war. Ash und Kiawe fragen sich dann, wo der Opi und Kapu-Kime sind, einfach verschwunden! Sehr seltsam. Wir sehen dann den Opi auf einem Felsen stehen und neben ihm Kiawes Grossvater. Die grinsen sich gegenseitig an und dann lösen sie sich in Sternenstaub auf!
Der Erzähler fasst noch zusammen, dass Kiawe seine Grosse Prüfung gemeistert hat und Maho ihr Menü vorangebracht hat, doch es geht weiter mit den Forschungsprojekten. Da sehen wir noch, dass sich die Schulfreunde vor dem Poké-Center wiedertreffen, kurz vor Sonnenuntergang.



Nach dem Ending sind wir im Poké-Center beim Abendessen. Ash haut rein, auch weil er nicht viel machte, spachtelt er gerne. Doch Kiawe ist beim Essen eingeschlafen! Da schauen die anderen schon verwundert. Alola-Knogga stützt ihn zumindest, damit er nicht vom Stuhl fällt. Die Anderen lachen. Wenn die wüssten, was er alles durchmachen musste.