Shiny-Pokémon

lles zu den beliebten Shiny-Pokémon.

Was ist Shiny?

Shiny-Pokémon bedeutet übersetzt leuchtende oder schillernde Pokémon, wobei es im Grunde nur andersfarbige Pokémon sind. Sie tauchen extrem selten auf und sind deshalb auch sehr beliebt.

Wie erkennt man Shiny-Pokémon?

Shiny-Pokémon kann man meist sehr gut an ihrer Farbe erkennen, sie ist anders als normal. Dabei besitzt jedes Pokémon aber nur eine Shiny-Version. Nur von Generation zu Generation verändern sie sich farblich ein wenig, das passiert mit dem normalen Sprite aber auch oft.
Weiter erkennt man sie zu Beginn von jedem Kampf, da kurz Sterne um sie aufleuchten. Und natürlich auch im Bericht. In GSK sind dort drei kleine schwarze Sterne zu sehen. In den GBA-Editionen ein gelber Stern und danach in den DS-Spielen ein roter Stern. Zudem hat die Pokédex-Nummer im Bericht eine andere Farbe ab der 3. Gen.
In Rot, Blau und Gelb kann man natürlich noch keine Shiny-Pokémon erkennen, man muss sie auf Gold, Silber oder Kristall tauschen dafür. Aber die Aussage, dass keine geben würde, stimmt deshalb natürlich nicht.


Oben rechts sind die drei Sterne in GSK.

Wie erhalte ich Shiny-Pokémon?

Im Grunde kann man überall Shiny-Pokémon erhalten, da sie einfach wild auftauchen oder normal aus Eiern schlüpfen können. Jedoch beträgt die Chance, dass ein Pokémon als Shiny kommt, 1:8192. Also hängt es vom Glück und Zufall ab. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten Shiny-Pokémon zu finden oder die Chance zu verbessern:

Wege um Shiny-Pokémon zu finden:

In Gold, Silber und Kristall gibt es am See des Zorn ein Garados. Dieses wird zwar das Rote Garados genannt, es handelt sich aber hierbei um ein Shiny. Dieses taucht natürlich in HeartGold und SoulSilver auch wieder auf.


Rattfratz-Sprite in Pokémon Silber und in der Shiny-Version

Ebenfalls in der zweiten Generation kann man Shiny-Pokémon auch sehr erfolgreich nachzüchten. Dazu braucht man ein Shiny-Elternteil und dann beträgt die Chance 1:64, dass aus dem Ei ein Shiny-Baby schlüpft. Dafür eignet sich das Shiny-Ditto aus dem Shiny-Ditto-Trick sehr gut.
In Kristall bekommt man in der Pension unter Dukatia City ein Ei geschenkt, es nennt sich das Kurios-Ei. Daraus schlüpft ein Baby-Pokémon (Elekid, Fluffeluff, Kussilla, Magby, Pichu, Pii, Rabauz) welches mit einer Chance von 1:8 Shiny sein kann. Jedoch wird, wie bei jedem Ei, schon beim nehmen bestimmt ob es Shiny ist oder nicht. Falls man Pech hat, hat man wenigstens ein Baby-Pokémon mit Irrschlag.

In Diamant, Perl und Platin gibt es dann den Pokéradar. Das ist ein Basis-Item mit dem man Pokémon im Gras suchen kann. Wenn man ihn im Gras benutzt, wackeln Grasstellen unterschiedlich und so kann man auch seltenere Pokémon eher finden. Der Vorgang mit dem Pokéradar Shiny-Pokémon zu finden, wird dann Allgemein als Shiny-Chaining bezeichnet. Chaining daher, da man Ketten aufbaut. Man muss mit Hilfe vom Radar immer wieder auf das gleiche Pokémon treffen bis eine Kette von 40 Pokémon erreicht ist. Wenn das der Fall ist, ist die Chance ein Shiny-Pokémon zu treffen auf 0,483% gestiegen und steigt dann nicht mehr weiter. Jedoch braucht man dann den Pokéradar nur immer wieder neu zu laden bis ein Shiny-Feld auftaucht, welches dafür auch extra heraussticht da es leuchtet. Der Vorgang ist aber schwer, da die Kette unterbrochen werden kann wegen falschen Pokémon, wenn man zu weit vom Ausgangspunkt weggeht oder hin und wieder auch einfach so.
Eine genaue Anleitung zum Chainen findet sich da: Chaining-Guide

In den Spielen der 4. und 5. Generation ist es auch möglich Shiny-Pokémon zu züchten mit höherer Wahrscheinlichkeit. Die Chance ist dabei geringer als in der 2. Generation, man braucht aber kein Shiny-Elternteil.
Sie wird Masuda-Methode genannt, nach dem Entwickler der sich das ausgedacht hat. Dabei geht es darum, dass man ein Pokémon aus einer anderen Sprachversion nimmt und eines von seinen Eigenen, oder einem anderen Sprachraum, und sie miteinander paart. Zum Beispiel ein Pokémon aus Japan oder den USA, wenn man eine europäische Version besitzt. Dazu eigenen sich Pokémon aus der GTS. Major Bobs Pikachu würde aber nicht gehen, da man es auf seiner eigenen Version bekommen hat und so nicht wirklich aus einer anderen Sprachversion ist, auch wenn es den Anschein macht. Die Chance beträgt dann in der 4. Generation 1:2048 und in der 5. Generation 1:1365,3.

Was aber in allen Editionen möglich ist, ist das Resetten von Shiny-Pokémon. Resetten bezeichnet man eigentlich den Vorgang den GameBoy oder DS sanft neu zu starten, also ohne in ganz aus zu machen. In der 2. und 3. Generation macht man das mit dem gleichzeitigen drücken der Tasten A, B, Select und Start. Ab der 4. L, R, Select und Start. Das soll so auch schonender für das System sein.
Dabei kann man fast alles Pokémon Resetten welche irgendwo rumstehen oder die man sonst von Personen überreicht bekommt. Diese wären:
Die Starter jeder Edition: Wenn man das Pokémon nimmt, wird auch festgelegt ob es Shiny ist. Deshalb kann man das da machen. In den früheren Editionen erkennt man aber erst im Kampf, ob das Pokémon Shiny ist.
Die legendären Pokémon: Viele Legendäre stehen einfach nur rum und man kann vor ihnen speichern. Man erkennt vor dem Kampf jedoch noch nicht ob sie Shiny sind, man muss immer zuerst den Kampf beginnen. Wander-Pokémon können auch Shiny sein, aber nur wenn sie das auch beim ersten Treffen sind, bleibt es auch so. Reshiram, Zekrom und Victini in Schwarz und Weiss können jedoch nicht Shiny sein, das wurde absichtlich einprogrammiert.
Wochentags-Pokémon wie Lapras oder Driftlon: Für sie gilt das Gleiche wie bei den Legendären.
Pokémon die man von Personen erhält wie Fossilien: Diese können ebenfalls Shiny werden.
Tausch-Pokémon im Spiel können nicht Shiny werden, das ist vorbestimmt bei denen wie das Geschlecht oder der Nickname.
Beim Resetten wird aber keine Kette gebildet und die Chance bleibt daher auch immer gleich.

Shiny-Pokémon als Events?

Es gibt Events von Nintendo bei denen Pokémon verteilt werden. Jedoch ist dabei meist praktisch alles vorbestimmt und so auch ob das Pokémon Shiny ist oder nicht. Es bringt also nichts so ein Pokémon resetten zu wollen, es wird entweder Shiny sein wenn es als solches verteilt wurde, oder eben nicht.

Shiny-Pokémon in Pokémon-Spielen ausserhalb der Editionen?

In Pokémon Stadium 1 und 2 haben zwar viele Pokémon spezielle Farben, das hängt aber nur vom Spitznamen ab.
In Pokémon Colosseum von Nintendo GameCube können Shiny-Pokémon auftauchen, sie sind aber selten wie in den Editionen.
In Pokémon Mystery Dungeon Team Rot, Blau, Dunkelheit, Zeit und Himmel kommen keine Shiny-Pokémon vor. Ein Kecleon beim Shop hat zwar eine andere Farbe, jedoch ist das nicht die Shiny-Form. Dann kommt noch Schatten-Dialga vor, welches aber kein Shiny ist, und ein rosa Celebi. Das rosa Celebi würde von den Farben her als Shiny passen, doch es ist eher anzunehmen, dass man es rosa gemacht hat um es weiblich wirken zu lassen.


Rattfratz-Sprite in Schwarz/Weiss und in der Shiny-Version

Häufige Fragen zu Shiny-Pokémon

Frage: Kann ein Shiny-Pokémon sich bei der Entwicklung in ein normales Pokémon verwandeln oder sonst wie seinen Status verlieren?
Antwort: Nein, Shiny bleibt Shiny.

Frage: Kann sich ein normales Pokémon zu einem Shiny entwickeln?
Antwort: Nein, das ist nicht möglich.

Frage: Können Trainer im Spiel Shiny-Pokémon haben?
Antwort: Das können sie, aber nur wenn sie einprogrammiert sind. Zum Beispiel im Trainerturm in Feuerrot und Blattgrün hat es drei Trainer die jeweils ein Shiny haben. Dort kommen Mauzi, Golking und Psiana als Shiny vor. In der Kampfzone/Duellturm können auch welche auftreten, die sind aber genau so selten wie es bei wilden Pokémon der Fall ist.

Frage: Wieso können in GSK Shiny-Pokémon mit einer so hohen Wahrscheinlichkeit gezüchtet werden wenn man einen Shiny-Elternteil verwendet?
Antwort: Das liegt daran, dass der Shiny-Status von den DV-Werten abhängig war. Die DVs sind die Gene von jedem Pokémon und jeder Statuswert hat einen unveränderbaren und unsichtbaren Wert. Damit das Pokémon Shiny war, mussten die DV-Werte Verteidigung, Initiative und Spezial den Wert 10 haben, der Angriff 2, 3, 6, 7, 10, 11, 14 oder 15. So wurde auch die Shiny-Wahrscheinlichkeit berechnet. Bei der Zucht werden dann DV-Werte von jedem Elternteil genommen und mit etwas Glück erwischt man die richtigen und schon schlüpft aus dem Ei ein Shiny.

Frage: Wie wird der Shiny-Status nach GSK festgelegt?
Antwort: Dazu werden versteckte Werte einberechnet, wie die unsichtbare Secret ID. Es ist also nicht mehr so leicht zu erkennen.

Frage: Sind Shiny-Pokémon stärker als normale Pokémon?
Antwort: Nein, das ist nur ein Gerücht. Es kommt vielleicht aus GSK, da ein Pokémon relativ gute DVs brauchte um Shiny zu werden.

Frage: Gibt es Shiny-Pokémon auch im Anime?
Antwort: Ja, die gibt es. Ash besitzt sogar ein Shiny-Noctuh. Eine Auflistung findet sich da: AnimeDex

Frage: Ich habe noch weitere Fragen, wo kann ich die stellen?
Antwort: Im Forum in diesem Thema: Shiny-Topic (Anmeldung nötig)


Nidoking-Sprite in Platin und in der Shiny-Version